LoTW Unterstützung


ARRL's Logbook of the World (LoTW) System ist eine Datenbank mit QSO-Daten welche von Ham's aus der ganzen Welt eingereicht wurden. Wenn beide Partner übereinstimmende QSO-Daten an LoTW geschickt haben, ist das Ergebnis eine QSL welche für ARRL Diplome gezählt wird. Swisslog bietet eine vollständig integrierte Unterstützung für das LoTW und bietet eine exklusive Funktion, welche in keinem anderen Log Programm zu finden ist, unabhängig davon, wieviele eigene Rufzeichen und QTHs Du in Deinem Logbuch benutzt! Swisslog synchronisiert Deine QSOs mit LoTW innerhalb aller Deiner LoTW Zertifikate und Deiner verschiedenen Stationsorte! Wenn Du Swisslog für die LoTW-Benutzung konfiguriert hast, dann kannst Du Dein Logbuch mit nur zwei Mausklicks mit LoTW synchronisieren.

Bevor Sie jedoch die LoTW-Funktion von SWISSLOG benutzen können, müssen Sie vorher ein paar Prozeduren ausführen. Bitte sehen Sie Vorbereitungen für LoTW für weitere Details.

SWISSLOG stellt zwei Möglichkeiten für die Synchronisierung mit LoTW zur Verfügung:

Die Dokumentation ist wie folgt organisiert:

LoTW Benutzungsanweisung

Die automatische Methode ist generell die bevorzugte Art für die LoTW-Unterstützung. Da es aber wichtig ist die einzelnen Funktionen zu verstehen, wird zuerst der manuelle Methode erklärt.

Manuelle Methode

Bemerkung: Dieser Abschnitt enthält eine kurze Beschreibung jeder Funktion. Für eine genauere Beschreibung klicken Sie bitte auf LoTW detaillierte Beschreibung.

Zuerst starten Sie die LoTW-Funktion aus dem Haupmenü durch auswählen von:

Werkzeuge ¦ LoTW Synchronisation

Der Dialog wie unten gezeigt wird geöffnet. Nun wählen Sie die Verarbeitung Seite.

Im oben gezeigten Fenster sehen Sie die sechs wichtigsten Schritte in der LoTW Verarbeitung, sie sind unten erklärt:

  1. Hole LoTW QSO's – Dies Funktion holt alle QSO's die noch nicht herunter geladen wurden, aus LoTW. SWISSLOG verwaltet das 'QSOs seit' Datum. Deshalb werden nur QSO die nach diesem Datum geändert oder hinzugefügt wurden, herunter geladen.

Um diese Funktion auszuführen müssen Sie mit dem Internet verbunden sein. Sie wird asynchron ausgeführt, d.h. Sie können andere nicht-LoTW Funktionen, durchführen.

Wenn Sie diesen Schritt zum erstenmal ausführen, werden alle QSOs herunter geladen.

Hinweis: Dies ist die allererste Funktion die Sie durchführen müssen, wenn Sie zu einem früheren Zeitpunk QSOs zu LoTW hoch geladen haben.

  1. Importiere LoTW QSO's – Nachdem die QSO's im ersten Schritt herunter geladen wurden, müssen sie als nächsten Schritt in Ihr Logbuch importiert werden. Die Importiere LoTW QSO's Funktion macht eigentlich verschiedene Dinge, die LoTW Status-Felder und die Partner-QTH-Information wird für die QSO's die von LoTW akzeptiert wurden, aktualisiert.

Hinweis: Dies ist der zweite Schritt den Sie durchführen müssen nachdem Sie die QSO's in Schritt 1 herunter geladen haben. Dieser Schritt aktualisiert den LoTW Status für die herunter geladenen QSO's und verhindert damit, dass diese QSO's beim nächsten Mal wieder hochgeladen werden.

  1. QSOs Exportieren – Diese Funktion exportiert die QSO's die noch nicht von LoTW akzeptiert wurden. Die Export-Funktion erzeugt eine ADIF-Datei, welche im nächsten Schritt zu LoTW hochgeladen wird. Sie können Auswahlkriterien definieren, was aber bei normaler Benutzung nicht nötig ist.

Wichtiger Hinweis: Wenn Ihr Logbuch die Lokalzeit beinhaltet, dann müssen Sie unbedingt Logbuch beinhaltet Lokalzeit! markieren. SWISSLOG berechnet dann UTC basierend auf dem Zeitunterschied welche im entsprechenden Eig.-QTH Eintrag definiert ist. Diese Berechnung berücksichtigt NICHT die Sommerzeit!

LoTW ist sehr genau in bezug auf Band, Mode, Prop-Mode und Satelliten-Namen. SWISSLOG gewährleistet deshalb, dass die richtigen Namen benutzt und gegebenenfalls konvertiert werden. Wenn SWISSLOG nicht weiss wie konvertiert werden soll, werden Sie gefragt und die Information wird in den Zuordnungstabellen gespeichert.

Wenn Sie nach dem Band gefragt werden, sieht der Dialog wie folgt aus:

  1. Signiere QSO's – Dies Funktion signiert alle exportierten QSO's und speichert sie in einer .TQ8 Datei (komprimierte Datei mit signierten QSO's) damit sie zu LoTW hoch geladen werden können.
  1. Hochladen zu LoTW – Diese Funktion lädt alle Dateien mit signierten QSO's hoch zu LoTW.

Um diese Funktion auszuführen müssen Sie mit dem Internet verbunden sein. Sie wird asynchron ausgeführt, d.h. Sie können andere nicht-LoTW Funktionen, durchführen.

  1. Status nachführen– Nachdem alle QSO's an LoTW hochgeladen wurden, ändert diese Funktion den LoTW Status auf 'Uploaded'. Damit wird sichergestellt, dass dieses QSO für das nächste Hochladen nicht mehr ausgewählt wird.

Da Band und Mode möglicherweise zu einem LoTW konformen Namen konvertiert wurde, kann es möglich sein, dass rückwärts Konvertierung nötig ist. In diesem Fall zeigt SWISSLOG einen Dialog in welchem Sie die Konvertierungs-Informationen eingeben können.

Automatische Methode

Die automatische Methode erlaubt Ihnen mit ein paar Mausklicks LoTW zu synchronisieren. SWISSLOG führt alle notwendigen Schritte selbst aus – dies ist die bevorzugte Methode.

Siehe den Abschnitt Ausführliche Beschreibung für weitere Details.

Zuerst starten Sie die LoTW Funktion aus dem Hauptmenü durch anklicken von:

Die Schritte die nötig sind um mit LoTW zu synschronisieren werden berechnet. Sie müssen mit dem Internet verbunden sein, sonst wird SWISSLOG den hoch- und runterladen Schritt nicht berücksichtigen.

Sie werden merken, dass zwei 'Wait' Schritte eingefügt wurden. Der Grund dafür ist, dass die Hochladen und Runterladen Prozesse asynchron laufen. Runterladen und Hochladen können sich mit anderen Funktion die auf Ihrem PC laufen, überschneiden. Alle anderen Schritte sind genauso wie sie in der manuellen Methode beschrieben wurden.

Um auf die manuelle Methode zurück zu gehen oder um die automatische Methode zu stoppen, drücken Sie den Stop Knopf.

 


Copyright © 2004 SWISSLOG
Last modified: 25 may. 2018